Private Krankenversicherung Zoll und Zollanwärter

Die Private Krankenversicherung ist sowohl für Beamtenanwärter als auch Beamte selbst empfehlenswert. Mitarbeiter am Zoll sollten sich daher mit dem Wechsel in die privaten Krankenkassen beschäftigen. Die Beiträge sind moderater, die Leistungen besser. Zu den Themen gehört natürlich auch der richtige Anbieter für die PKV. Wir klären die Frage, welche Versicherungen sich am besten eignen und bieten Antworten in einem Vergleich inklusive Beitragshöhe vor. Zudem die Beiträge durch die Beihilfe mitfinanziert werden.

Hier können Sie die Konditionen der besten Krankenversicherungen einschließlich der aktuellen Testsieger vergleichen.

Der Wechsel in die private Krankenversicherung

Der Wechsel in die private Krankenversicherung ist für Beamte oder Mitarbeiter im Zoll eine wirkliche Empfehlung. Bedingt durch die Beihilfe bleiben die Beiträge gering. Allerdings kann man, sofern man kein Beamter ist, nicht so einfach in die private Krankenversicherung wechseln. Die Voraussetzungen:

  • Höchstalter von 55 Jahren
  • Beamter oder Beamtenanwärter
  • Student oder Studentin
  • Freiberufler oder Selbständiger
  • Angestellter, der im Jahr einen Bruttomindestverdienst von 57.600 Euro verzeichnet

Für Mitarbeiter am Zoll ist der Wechsel in die private Krankenversicherung demnach kein Problem und völlig ohne Komplikationen. Weitere Vorteile: Die Private Krankenversicherung erhebt im Rahmen der Versicherung keinerlei Selbstbeteiligung, da Staatsdiener ohnehin bis zu 80 Prozent der Leistungen durch die Beihilfe des Dienstherrn abdecken können. Auch für Zollanwärter ist der Wechsel interessant. Sie gelangen durch eine Anwartschaftsversicherung in die Police und treffen somit gute Entscheidungen für ihre Zukunft.

Unsere Partner vergleichen

Zollverwaltungsgesetz (ZollVG)
„Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis
ZollVG

Ausfertigungsdatum: 21.12.1992

Vollzitat:

„Zollverwaltungsgesetz vom 21. Dezember 1992 (BGBl. I S. 2125; 1993 I S. 2493), das zuletzt durch Artikel 10 des Gesetzes vom 23. Juni 2017 (BGBl. I S. 1822) geändert worden ist“

Stand: Zuletzt geändert durch Art. 10 G v. 23.6.2017 I 1822

Näheres zur Standangabe finden Sie im Menü unter Hinweise
Fußnote
(+++ Textnachweis ab: 1.1.1994 +++)

Das G wurde als Art. 1 d. G 613-7 v. 21.12.1992 I 2125 (ZollRÄndG) vom Bundestag beschlossen. Es ist gem. Art. 3 Abs. 1 iVm Bek. v. 27.12.1993 I 2493 am 1.1.1994, §§ 1, 5 Abs. 1 und Abs. 3, §§ 10, 12, 14, 15, 16, 19, 25 und 31 Abs. 1 Nr. 3 und 4 sowie Abs. 2 Nr. 1, 2, 3 und 6 sind gem. Art. 3 Abs. 2 ZollRÄndG am 1.1.1993 in Kraft getreten.
Teil I
Erfassung des Warenverkehrs
Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis
§ 1 Aufgaben der Zollverwaltung
(1) Der Verkehr mit Waren über die Grenze des Zollgebiets der Europäischen Union (Zollgebiet der Union) sowie über die Grenzen von Freizonen im Sinne des Artikels 243 des Zollkodex der Union wird im Geltungsbereich dieses Gesetzes zollamtlich überwacht. Die zollamtliche Überwachung sichert insbesondere die Erhebung der Einfuhr- und Ausfuhrabgaben sowie die Einhaltung des Zollrechts. Einfuhr- und Ausfuhrabgaben im Sinne dieses Gesetzes sind die im Zollkodex der Union geregelten Abgaben sowie die Einfuhrumsatzsteuer und die anderen für eingeführte Waren zu erhebenden Verbrauchsteuern. Zollkodex der Union bezeichnet die Verordnung (EU) Nr. 952/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 9. Oktober 2013 zur Festlegung des Zollkodex der Union (ABl. L 269 vom 10.10.2013, S. 1, L 287, S. 90) in der jeweils geltenden Fassung.
(2) Der Verkehr mit verbrauchsteuerpflichtigen Waren über die Grenze des deutschen Verbrauchsteuererhebungsgebietes wird zollamtlich überwacht.
(3) Die zollamtliche Überwachung sichert darüber hinaus die Einhaltung der gemeinschaftlichen oder nationalen Vorschriften, die das Verbringen von Waren in den, durch den und aus dem Geltungsbereich dieses Gesetzes verbieten oder beschränken (Verbote und Beschränkungen).
(3a) bis (3c) (weggefallen)
(4) Der Verkehr mit Barmitteln und gleichgestellten Zahlungsmitteln in den, aus dem und durch den Geltungsbereich dieses Gesetzes wird unbeschadet der Absätze 1 bis 3 und 6, der §§ 10 bis 12 und der §§ 209 bis 211 der Abgabenordnung zollamtlich überwacht. Unbeschadet von Satz 1 erfolgt die Überwachung von Barmitteln, die von natürlichen Personen über die Außengrenzen der Europäischen Union in den oder aus dem Geltungsbereich dieses Gesetzes verbracht werden, gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1889/2005 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Oktober 2005 über die Überwachung von Barmitteln, die in die Gemeinschaft oder aus der Gemeinschaft verbracht werden (ABl. L 309 vom 25.11.2005, S. 9). Barmittel im Sinne des Satzes 1 sind die in Artikel 2 Nummer 2 Buchstabe a und b der Verordnung (EG) Nr. 1889/2005 genannten Zahlungsinstrumente. Gleichgestellte Zahlungsmittel im Sinne des Satzes 1 sind Edelmetalle, Edelsteine, E-Geld im Sinne des § 1a Absatz 3 des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes, Wertpapiere im Sinne des § 1 des Depotgesetzes und § 808 des Bürgerlichen Gesetzbuchs, soweit es sich bei diesen nicht bereits um Barmittel nach Satz 3 handelt.
(5) Die Behörden des Zollfahndungsdienstes erforschen und verfolgen die Geldwäsche, sofern diese im Zusammenhang steht mit
1.
dem grenzüberschreitenden Verkehr von Barmitteln und gleichgestellten Zahlungsmitteln oder
2.
Straftaten, die in die Ermittlungszuständigkeit der Zollbehörden fallen.
Darüber hinaus wirken die Behörden des Zollfahndungsdienstes im Rahmen des Absatzes 4 bei der Bekämpfung sonstiger Straftaten und Zuwiderhandlungen mit. Die Mitwirkung umfasst insbesondere Maßnahmen zur Aufklärung der Herkunft und des Verwendungszwecks festgestellter Barmittel oder gleichgestellter Zahlungsmittel.
(6) Die Zollverwaltung erfüllt im Übrigen die Aufgaben, die ihr durch andere Rechtsvorschriften zugewiesen sind.“

PAX Familienfürsorge Private Krankenversicherung

 

Gesamt-Ranking: Fairness von Versicherern laut Service Value

Ergebnis Vollversicherer
sehr gut CosmosDirekt
sehr gut LVM
sehr gut SV SparkassenVersicherung
sehr gut VHV
sehr gut Westfälische Provinzial
gut Allianz
gut Debeka
gut DEVK
gut Die Continentale
gut Generali
gut Mannheimer
gut Mecklenburgische
gut Provinzial Rheinland
gut Versicherungskammer Bayern
gut VGH
gut Württembergische
AachenMünchener
Alte Leipziger / Hallesche
ARAG
AXA
Barmenia
Basler
Concordia
DBV
ERGO
Gothaer
HDI
Helvetia
Itzehoer
NÜRNBERGER
Provinzial Nord Brandkasse
R+V
Signal Iduna
Zurich

Die Tarife für die PKV im Vergleich Stand 2018

Erstellte die Stiftung Warentest einen Vergleich über die private Krankenversicherung. Darunter image018vertreten waren auch die Tarife für Beamte und Mitarbeiter für den Zoll. Die besten Tarife waren wie folgt (inklusive Monatsbeitrag und Bewertung):

  • 1. Concordia – 196 Euro – sehr gut (0,5)
  • 2.
  • 3. Debeka – 219 Euro – gut (1,8)
  • 4. Pax-Familienfürsorge – 225 Euro – gut (2,1)
  • 5. Alte Oldenburger – 236 Euro – gut (2,3)
  • 6. Deutscher Ring – 230 Euro – gut (2,3)
  • 7. LVM – 228 Euro – gut (2,3)
  • 8. HanseMerkur – 233 Euro – gut (2,5)
  • 9. R+V – 236 Euro – gut (2,5)
  • 10. Universa – 240 Euro – gut (2,5)

Anhand dieses Überblicks ist eine erste Auswahl für die Mitarbeiter vom Zoll möglich, wenn sie in die private Krankenversicherung wechseln wollen. Ein vergleichbarer Test wurde auch von Focus Money erstellt, der zudem noch die Tarife für Beamtenanwärter unter die Lupe nahm.

Der Vergleichsbericht von Focus Money

Der Test liegt bereits einige Jahre zurück, bietet jedoch einen guten Überblick zu den Tarifen, die für Mitarbeiter am Zoll im Rahmen für die Private Krankenversicherung sinnvoll sind. Hier die Top-5 der jeweiligen Kategorien:

Beamtentarife:

  • 1. DBV Deutsche Beamtenkrankenkasse
  • 2. Alte Oldenburger
  • 2. HanseMerkur
  • 3.
  • 4. Debeka
  • 5. Süddeutsche

Beamtenanwärter:

  • 1. Debeka
  • 2.
  • 3. Allianz
  • 4. DKV
  • 5. Süddeutsche

Wie man sehen kann, sind die Ergebnisse durchaus unterschiedlich, weswegen sich ein eigener Vergleich über die Private Krankenversicherung als lohnenswert erweist. Allerdings gibt es auch in diesen Listen den einen oder anderen Versicherer, dessen Konditionen ebenfalls als gut eingestuft wurden. Die Entscheidung lässt sich durch einen Online-Rechner untermauern, bei denen Mitarbeiter vom Zoll mittels anonymer Eingaben den eigenen Tarif berechnen können. Auch Zuschüsse werden gezahlt.

Dienste des Zolls

  • Agrardieselvergütung
  • Artenschutz im Urlaub
  • Elektronischer Zolltarif
  • Erfassungsportal EnSTransV
  • e-Vergabe des Bundes
  • Internet-AufschubBIN-Antrag
  • Internet-Beteiligtenantrag
  • Internet-EMCS-Anwendung
  • Internet-Zollanmeldungen
  • Kfz-Steuer-Rechner
  • Luftverkehrsteuer (ILA)
  • Meldeportal-Mindestlohn
  • WuP online
  • ZGR online
  • Zoll-Auktion

Private Krankenversicherungen Zoll und Zollbeamte

Die private Krankenversicherung ist für Mitarbeiter beim Zoll empfehlenswert. Als Beamte oder Beamtenanwärter steht ihnen die Beihilfe zu, Themen wie bessere Leistungen und günstige Beiträge sind ebenfalls etwas, wofür sie Antworten suchen sollten. Die Frage, welcher Anbieter es sein soll, lässt sich leicht über die Krankenkassen klären, die im Vergleich gegenübergestellt wurden. Die PKV ist in jedem Fall für Mitarbeiter am Zoll zu empfehlen, was sich in unserem Ratgeber sehr schnell feststellen lässt. Hier geht es zum PKV Beamte Test.

Unsere Partner vergleichen

Kontakt Generalzolldirektion

Am Propsthof 78 a
53121 Bonn
Tel.: 0351 44834-222
Fax: 0351 44834-590
E-Mail: redaktion@zoll.de
http://www.zoll.de/