Private Krankenversicherung Zuschuss 2020

Für gewöhnlich setzt sich die Beitragszahlung bei der Krankenversicherung und Pflegeversicherung durch Anteile von Arbeitgeber und Arbeitnehmer zusammen. Wie hoch der Beitragszuschuss ausfällt, hängt vom Bundesland ab als auch den gesetzlichen Regelungen. Wie hoch der Arbeitgeberzuschuss ist, wird jährlich neu festgelegt. Bei der privaten Krankenversicherung ist es ebenso wie bei der GKV. Wir haben das Thema Private Krankenversicherung Zuschuss 2017 für die PKV für Sie zusammengefasst. In 2017 muss der Arbeitgeber einen Anteil von maximal 317,55 EUR zahlen. 2018 wurde dieser Zuschuss auf 323,03 Euro erhöht. 2019 erhöht sich der Arbeitgeberzuschuss auf 351,66 Euro.

Hier können Sie die Konditionen der besten Krankenversicherungen einschließlich der aktuellen Testsieger vergleichen.

Wie sich die Sozialversicherungsbeitrage in 2019 verändern werden

 20192018Veränderung
Beitragsbemessungsgrenze KV/Pflege54.450€ p.a
4.537,€ p.M.
53.100€ p.a.
4.425€ p.M.
plus 1.350€
plus 112,50€
JAEG KV/Pflege60.750€ p.a. 5.062,50 p.M.59.400€ p.a.
4.950 p.M.
plus 1.350€
plus 112,50€
Beitragsmessungsgrenze RV/AV80.400€ p.a. (west) 73.800€ p.a. (ost)78.000€ p.a. (west) 69.600€ p.a. (ost)plus 2.400€
plus 4.200€
max. beitrag KV 662.48646.05plus 16,43€
max. Beitrag PV149,74€ (kinderlos)123,90 (kinderlos)plus 25,84€
AG Zuschuss KV 351,66€ (inkl. 0,9% ZB)323.03plus 28,63€
AG Zuschuss PV69.256.42plus 12,78€

Unsere Partner vergleichen

Softair stellt die besten PKV Anbieter vor

Gesellschaft Ergebnis

  1. Alte Oldenburger Krankenversicherung AG bbbbb
  2. ARAG Krankenversicherungs-AG bbbbb
  3. DEVK Krankenversicherungs-AG bbbbb
  4. HanseMerkur Krankenversicherung AG bbbbb
  5. LVM Krankenversicherungs-AG bbbbb
  6. Provinzial Krankenversicherung Hannover AG bbbbb
  7. R+V Krankenversicherung AG bbbbb
  8. SIGNAL IDUNA Krankenversicherung a. G. bbbbb
  9. Allianz Private Krankenversicherungs-AG bbbb
  10. Central Krankenversicherung AG bbbb
  11. Concordia Krankenversicherungs-AG bbbb
  12. HALLESCHE Krankenversicherung a.G. bbbb
  13. INTER Krankenversicherung AG bbbb
  14. Mecklenburgische Krankenversicherungs-AG bbbb
  15. uniVersa Krankenversicherung a. G. bbbb
  16. Debeka Krankenversicherungsverein a. G. bbb
  17. AXA Krankenversicherung AG bbb
  18. Barmenia Krankenversicherung a. G. bbb
  19. Continentale Krankenversicherung a.G. bbb
  20. DKV Deutsche Krankenversicherung AG bbb
  21. Gothaer Krankenversicherung AG bbb
  22. Landeskrankenhilfe V.V.a.G. bbb
  23. Münchener Verein Krankenversicherung a.G. bbb
  24. NÜRNBERGER Krankenversicherung AG bbb
  25. Süddeutsche Krankenversicherung a.G. bbb
  26. Württembergische Krankenversicherung AG bbb
  27. Bayerische Beamtenkrankenkasse AG bb
  28. Pax-Familienfürsorge Krankenversicherung AG im Raum der Kirchen bb
  29. Union Krankenversicherung AG bb

Größte Versicherer in Deutschland

Rang Unternehmen Vollversicherte Personen 2018 Änderung zu 2000 Beiträge Vollvers. in Mrd. Euro 2018
1 Debeka 2.397.740 + 481.926 4,941
2 Axa 795.005 + 337.521 2,451
3 Deutsche Krankenversicherung 757.692 – 99.078 3,229
4 Signal Iduna 621.411 +105.283 2,862
5 Allianz Private Krankenversicherung 601.016 – 307.060 2,445
6 415.705 + 198.657 1,536
7 Continentale Krankenversicherung 404.339 + 33.688 1,188
8 Bayerische Beamtenkrankenkasse 321.623 – 95.498 0,964
9 Central Krankenversicherung 314.414 – 71.181 1,328
10 Barmenia 298.894 – 9.331 1,228

Quelle: wikipedia.de

§ 257 SGB V Beitragszuschüsse für Beschäftigte

„(1) Freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherte Beschäftigte, die nur wegen Überschreitens der Jahresarbeitsentgeltgrenze versicherungsfrei sind, erhalten von ihrem Arbeitgeber als Beitragszuschuß den Betrag, den der Arbeitgeber entsprechend § 249 Absatz 1 oder 2 bei Versicherungspflicht des Beschäftigten zu tragen hätte. Satz 1 gilt für freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherte Beschäftigte, deren Mitgliedschaft auf der Versicherungsberechtigung nach § 9 Absatz 1 Satz 1 Nummer 8 beruht, entsprechend. Bestehen innerhalb desselben Zeitraums mehrere Beschäftigungsverhältnisse, sind die beteiligten Arbeitgeber anteilig nach dem Verhältnis der Höhe der jeweiligen Arbeitsentgelte zur Zahlung des Beitragszuschusses verpflichtet.
(2) Beschäftigte, die nur wegen Überschreitens der Jahresarbeitsentgeltgrenze oder auf Grund von § 6 Abs. 3a versicherungsfrei oder die von der Versicherungspflicht befreit und bei einem privaten Krankenversicherungsunternehmen versichert sind und für sich und ihre Angehörigen, die bei Versicherungspflicht des Beschäftigten nach § 10 versichert wären, Vertragsleistungen beanspruchen können, die der Art nach den Leistungen dieses Buches entsprechen, erhalten von ihrem Arbeitgeber einen Beitragszuschuß. Der Zuschuss wird in Höhe des Betrages gezahlt, der sich bei Anwendung der Hälfte des Beitragssatzes nach § 241 zuzüglich der Hälfte des durchschnittlichen Zusatzbeitragssatzes nach § 242a und der nach § 226 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 bei Versicherungspflicht zugrunde zu legenden beitragspflichtigen Einnahmen als Beitrag ergibt, höchstens jedoch in Höhe der Hälfte des Betrages, den der Beschäftigte für seine Krankenversicherung zu zahlen hat. Für Beschäftigte, die bei Versicherungspflicht keinen Anspruch auf Krankengeld hätten, tritt an die Stelle des Beitragssatzes nach § 241 der Beitragssatz nach § 243. Soweit Kurzarbeitergeld bezogen wird, ist der Beitragszuschuss in Höhe des Betrages zu zahlen, den der Arbeitgeber bei Versicherungspflicht des Beschäftigten entsprechend § 249 Absatz 2 zu tragen hätte, höchstens jedoch in Höhe des Betrages, den der Beschäftigte für seine Krankenversicherung zu zahlen hat; für die Berechnung gilt der um den durchschnittlichen Zusatzbeitragssatz nach § 242a erhöhte allgemeine Beitragssatz nach § 241. Absatz 1 Satz 3 gilt.
(2a) Der Zuschuss nach Absatz 2 wird ab 1. Januar 2009 für eine private Krankenversicherung nur gezahlt, wenn das Versicherungsunternehmen
1.
diese Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung betreibt,
2.
einen Basistarif im Sinne des § 152 Absatz 1 des Versicherungsaufsichtsgesetzes anbietet,
2a.
sich verpflichtet, Interessenten vor Abschluss der Versicherung das amtliche Informationsblatt der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gemäß § 146 Absatz 1 Nummer 6 des Versicherungsaufsichtsgesetzes auszuhändigen, welches über die verschiedenen Prinzipien der gesetzlichen sowie der privaten Krankenversicherung aufklärt,
3.
soweit es über versicherte Personen im brancheneinheitlichen Standardtarif im Sinne von § 257 Abs. 2a in der bis zum 31. Dezember 2008 geltenden Fassung verfügt, sich verpflichtet, die in § 257 Abs. 2a in der bis zum 31. Dezember 2008 geltenden Fassung in Bezug auf den Standardtarif genannten Pflichten einzuhalten,
4.
sich verpflichtet, den überwiegenden Teil der Überschüsse, die sich aus dem selbst abgeschlossenen Versicherungsgeschäft ergeben, zugunsten der Versicherten zu verwenden,
5.
vertraglich auf das ordentliche Kündigungsrecht verzichtet,
6.
die Krankenversicherung nicht zusammen mit anderen Versicherungssparten betreibt, wenn das Versicherungsunternehmen seinen Sitz im Geltungsbereich dieses Gesetzes hat.“

Beste PKV Anbieter laut DISQ

TestplatzAnbieterTestwertungTestnote
Platz 01Barmenia 82,5 sehr gut
Platz 02Axa 81,6 sehr gut
Platz 03Allianz 78,8 gut
Platz 04Münchener Verein 78,6 gut
Platz 05Universa 75,6 gut
Platz 06SDK 74,9 gut
Platz 07Central 74,6 gut
Platz 08Deutscher Ring 74,2 gut
Platz 09Debeka 73,6 gut
Platz 10

Die Qualifikation für den Wechsel in die private Krankenversicherung

Um in die private Krankenversicherung zu wechseln, muss der Versicherte ein paar Voraussetzungen erfüllen. Hierzu gehört:

  • Höchstalter von 55 Jahren
  • Mindestjahresverdienst von 54.900 Euro brutto
  • Befreit von der Versicherungspflicht
  • Beamte oder Anwärter
  • Studenten oder -innen
  • Selbständige oder Freiberufler

Werden die Voraussetzungen erfüllt, kann auch ein Arbeitnehmer in die private Krankenversicherung wechseln und erhält einen Zuschuss vom Arbeitgeber. 2018 wurde dieser wieder verändert, so dass jährlich neu kontrolliert werden muss, wie hoch der Zuschuss ausfällt und für die eigenen Beitragszahlungen.

Unsere Partner vergleichen

PKV Zuschuss 2018 – Eine Übersicht

Die aktuelle Jahresverdienst liegt 2018 bei mindestens 54.900 Euro, was monatlich mindestens 4.575 Euro entspricht. Zu den Vorjahreswerten ist dieser 2015 um 1.350 Euro gestiegen. Es ist wichtig, diesen Wert im Auge zu behalten, denn er ist auch Voraussetzung, um in den folgenden Jahren Mitglied in der private Krankenversicherung zu bleiben. 2015 stieg der Zuschuss des Arbeitgebers auf 7,3 Prozent des Beitragssatzes, der Betrag ist abhängig von der Beitragsbemessungsgrenze. Im Bereich der Pflegeversicherung beträgt der Zuschuss hingegen 1,175 Prozent.

Nach § 257 SGB V stellt Lohn Info Tabelle bis 2018 vor

Beitragszuschussin der Krankenversicherung (alle Bundesländer) monatlich in der Pflege­versicherungin der Pflege­versicherung
des(außer Sachsen)(nur Sachsen)
Arbeit­gebersFür PKV-versicherte Arbeit­nehmer, die in der GKV Anspruch auf Kranken­geld hätten (Grundlage: allgemeiner Beitrags­satz)Für PKV-versicherte Arbeit­nehmer, die in der GKV keinen Anspruch auf Kranken­geld hätten (z.B. weiter beschäftigte Alters­rentner; Grundlage: ermäßigter Beitrags­satz)monatlichmonatlich
2009 (1. Halbjahr)268.28257.2535.8317.46
2009 (2. Halbjahr)257.25246.2335.8317.46
2010262.5251.2536.5617.81
2011271.01259.8836.217.63
2012279.23267.7537.2918.17
2013287.44275.6340.3620.67
2014295.65283.541.5121.26
2015301.13288.7548.4727.84
2016309.34296.6349.7928.6
2017317.55304.555.4633.71
2018323.03309.7556.4234.29

Die Hälfte trägt der Arbeitgeber

Die Stiftung Warentest hat zum Jahr 2014 einen Test über die private Krankenversicherung unternommen. Damals war der Zuschuss vom Arbeitgeber noch niedriger. Dennoch ist dieser Test eine gute Möglichkeit, einen Überblick zu den Beiträgen zu erhalten, auch wenn man erwähnen muss, dass es sich um Musterkunden handelt. Wichtig im Test waren vor allem ein ambulanter und stationärer Tarif, sowie ein Zahntarif. Hier kommen die Top-5 der Tarife für Angestellte, Beamte und Selbständige, inklusive Monatsbeitrag und Selbstbeteiligung (SB) pro Jahr:

Angestellte:

  • 1.
  • 2. Provinzial Hannover – 436 Euro – 450 Euro SB – sehr gut (1,5)
  • 3. Nürnberger – 439 Euro – 600 Euro SB – gut (1,8)
  • 4. Gothaer – 470 Euro – 500 Euro SB – gut (2,1)
  • 5. Debeka – 502 Euro – 400 Euro SB – gut (2,2)

Beamte:

  • 1. Concordia – 196 Euro – sehr gut (0,5)
  • 2.
  • 3. Debeka – 219 Euro – gut (1,8)
  • 4. Pax-Familienfürsorge – 225 Euro – gut (2,1)
  • 5. Alte Oldenburger – 236 Euro – gut (2,3)

Selbständige:

  • 1. Provinzial Hannover – 395 Euro – 900 Euro SB – sehr gut (1,5)
  • 2. Bayerische Beamten-Krankenkasse – 422 Euro – 900 Euro SB – gut (1,7)
  • 3.
  • 4. HanseMerkur – 442 Euro – 1.000 Euro SB – gut (2,1)
  • 5. UKV – 453 Euro – 900 Euro SB – gut (2,1)

Bei Beamten wurde auf die Kalkulation einer Selbstbeteiligung komplett verzichtet.

Unsere Partner vergleichen

Ergebnisse aus 2018 von DISQ

Auch das Deutsche Institut für Service-Qualität unternahm 2018 einen Test über die Angebote für die doctor with stethoscope showing thumbs upprivate Krankenversicherung. Ebenso hier wurde der Zuschuss nicht berücksichtigt, aber ein guter Überblick ist möglich. Die Top-5 im Test waren:

  • 1. Barmenia – sehr gut
  • 2. Deutscher Ring – gut
  • 3. Münchener Verein – gut
  • 4. Gothaer – gut
  • 5. SDK – gut

In dieser Studie wurde vor allem auf die Serviceleistungen und die Qualität des Vertrages geachtet, nicht aber auf den Zuschuss, den der Arbeitgeber übernimmt. Auf Youtube finden sich noch viele weitere Informationen und auch Tests zu den aktuellen Tarifen, sowie dem Zuschuss, der für 2018 gilt.

Kind und Frau erhalten hohe Zuschüsse

Auch Kinder und Frauen erhalten mitunter sehr hohe Zuschüsse. Angehörige von Beamten erhalten bis zu 80 Prozent vom Staat dazu. Auch Rentner im Alter haben einen Anspruch auf Zulagen. Das gilt auch:

  • Für Gesellschafter
  • im Fitnestudio
  • bei Yoga
  • Geschäftsführer

Für 2018 wurde ein neuer Prozentsatz in Bezug auf den Zuschuss vom Arbeitgeber für die private Krankenversicherung festgelegt. Arbeitgeberzuschuss und Arbeitnehmer ergeben zusammen den Beitrag. Der Beitragszuschuss ist seit dem letzten Jahr um ein paar Prozentpunkte gewachsen, dennoch ist ein Wechsel von GKV in PKV unter Umständen sinnvoll. Neben der Krankenversicherung steht auch die Pflegeversicherung im Zentrum, für die ein Beitragszuschuss gezahlt wird. Vorabinfos für die privaten Versicherungen sind immer sinnvoll für die richtige Auswahl. Alles zum private Krankenversicherung Test.

Unsere Partner vergleichen